Veröffentlicht in Allgemein, Rezensionen

Schattentraum- Mona Kasten

410 Seiten
410 Seiten

In dem Buch geht es um die siebzehnjährige Emma die nach dem Tod ihrer Mutter in ein tiefes schwarzes Loch fällt. Sie verfällt schweren Depressionen und kapselt sich immer mehr von der Außenwelt ab. Schließlich beschließen Emma und ihr Vater in eine andere Stadt zu ziehen und einen Neuanfang zu starten. Sie ziehen zu Emmas Großmutter, die von Emma liebevoll „Grams“ genannt wird. Gleich am ersten Tag lernt Emma den unfreundlichen und total machohaften aber auf der anderen Seiten unglaublich gutaussehenden, anziehenden Gabriel kennen der Emma augenblicklich den Kopf verdreht. Aber auch sonst findet Emma schnell Anschluss und viele neue Freunde. Doch ziemlich stellt sich heraus, dass Gabriel ein dunkles Geheimnis hat und Emma wird in eine Welt hineingezogen von der sie nicht gedacht hätte dass sie existiert.

Ich „kenne“ Mona Kasten schon von ihrem youtube Kanal, auf dem sie Peachgalore heißt, trotzdem habe ich probiert möglichst unvereingenommen an das Buch heranzugehen. Obwohl ich zugeben muss, dass ich mir das Buch hauptsächlich aufgrund von Neugierde lesen wollte, weil ich wissen wollte wie Monas Schreibstil ist und weil sie das Buch auf ihrem Kanal groß angekündigt hatte. Allerdings habe ich mir nicht viel von den Buch etwartet weil der Klappentext doch recht klischeehaft klang und deswegen habe ich mich umso mehr gefreut als eine Freundin mir anbot, mir Ihr eBook zu leihen um das Buch zu lesen.

Monas Schreibstil war locker leicht und hat mich wirklich positiv überrascht. Er war sehr flüssig und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Emma ist eine sehr detailliert beschriebene, charakterstarke Person und ich konnte mich von Anfang an gut mit ihr identifizieren. Sie sagt geradeheraus was sie denkt, ist sehr bodenständig und liebt Bücher:)

Die anderen Charaktere fand ich allerdings sehr flach und wenig ausgearbeitet. Besonders über Meggie, Emmas beste Freunde, erfährt man so gut wie garnix und auch über Gabriel weiß man am Ende des Buches nicht viel und so sind auch seine Handlungen nicht immer nachvollziehbar.

Die Geschichte an sich hat mich wenig überzeugt. Besonders die Liebesgeschichte ist, wie schon erwartet, sehr klischeehaft. Gabriel passt perfekt in seine klischeehafte Rolle à la „Ich liebe dich aber wir können uns nicht mehr sehen“ und „Ich bin gefährlich, du musst dich von mir fernhaften!“ Zum Ende hin wirkt das Buch sehr gezwungen und die Geschichte ist so wie in jedem dritten Romantasie Buch.

Alles in allem ist das Buch ganz gut aber es hat mich nicht umgehauen.

Ich vergebe 3 von 5  Büchern.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und vielleicht bis zum nächsten Mal!

Eure Vicky

„Schattentraum- Mona Kasten“ weiterlesen

Veröffentlicht in Allgemein, Rezensionen

Julischatten- Antje Babendererde

reznension 001
474 Seiten, Arena Verlag

Heute habe ich für euch eine Rezension zu dem Buch „Julischatten“ von Antje Babendererde für euch.

Simona will Sim genannt werden, weil es besser zu ihrer roten Igelfrisur und den verrückten Klamotten passt, hinter denen sie ihre Gefühle verschanzt. Ihren siebzehnten Geburtstag verbrinkt sie dank einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus . Daraufhin beschließen ihre ratlosen Eltern sie zu ihrer Tante Jo in die USA zu schicken, die in einem Indianerreservat, in dem sämtlicher Alkohol verboten ist, lebt. Doch was Verbannung sein soll wird für Sim zur Rettung. Denn in den USA angekommen lernt sie sofort die beiden unzertrennlichen Freunde Jimi und Lukas kennen. Der coole Jimi ist ein Draufgänger, Mädchenschwarm und alles andere als ein guter Umgang. Lukas dagegen ist sensibel, verantwortungsbewusst und damit das genaue Gegenteil von seinem Freund Jimi. Lukas ist zudem blind und hat so einen ganz anderen „Blick“ auf die Welt als Sim. Sim verliebt sich  in Jimi, den Draufgänger, der weiß wie er mit Mädchen umgehen muss, wie er sie um seinen kleinen Finger wickeln kann. Gleichzeitig fühlt sie sich jedoch auch zu Lukas hingezogen und muss eine Entscheidung treffen. Als sie das tut, merkt sie plötzlich, dass es die falsche war. Und plötzlich ist nicht nur ihr eigenes Glück sondern weit mehr in Gefahr.

Ich wollte schon aufgrund von vielen Empfehlungen schon lange eine Buch von dieser Autorin lesen. Wie ihr vielleicht wisst, geht es in allen Büchern von Antje Babendererde um Indianer und deshalb war ich mir lange Zeit nicht sicher ob die Bücher etwas für mich sind. Doch schließlich habe ich es aufgrund einer Freundin, die mir das Buch in die Hand gedrückt hat und gesagt, dass ich es unbedingt lesen müsse, doch getan. Und was soll ich sagen… ich habe es nicht bereut! Das Buch hat mich wahnsinnig gefesselt, begeistert und zu Tränen gerührt

Ich hätte nicht gedacht, dass das Thema Indianer und Leben im Reservat so interessant ist. Die meisten denken wahrscheinlich an Cowboys in Lederstiefeln die ein Lasso in der Hand schwingend über die Prärie reiten aber das Buch hat mir gezeigt wie hart das Leben im Reservat ist. Man merkt einfach wie sehr sich die Autorin mit dem Thema schon auseinander gesetzt hat und, wie hinten im Nachwort aufgeführt, hat sie auch zwei Monate in dem Pine-Ridge Reservat, in dem die Geschichte spielt, verbracht. Durch ihre detaillierten Beschreibungen hat man sich nach dem Lesen des Buches so gefühlt als wäre man selbst dort gewesen.

Aber nun zur Geschichte! Die Geschichte, hat mich wie schon erwähnt einfach unglaublich gefesselt. Es war unglaublich emotional aber auch spannend  und durch die detaillierten Beschreibungen und Ausführungen der Autorin hat man auch noch unglaublich viel über Indianer und ihr Leben im Reservat gelernt. Es war auf jeden Fall eines diese Süchtig-Mach-Büchern, die wenn man sie einmal angefangen hat nicht mehr aus der Hand legen kann!!

Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, besonders Sim, deren Entscheidungen ich zwar nicht immer nachvollziehen konnte aber die mir trotzdem ans Herz gewachsen ist. Aber auch alle anderen Charaktere waren sehr schön ausgearbeitet. Mein absoluter Lieblingscharakter war Sim´s Tante Jo.

Den einzigen kleinen Kritikpunkt den ich habe ist, dass mir die Geschichten, die von früher erzählt wurden über irgendwelche Medizinmänner und Stammeshäuptlinge an der ein oder anderen Stellen ein wenig zu lang war, denn das fand ich im Gegensatz zur gegenwärtigen Leben der Indianer in den Reservaten ein wenig langweilig. Aber alles in allem hat mich das Buch umgehauen und es wird bestimmt nicht das letzte Buch sein, dass ich von der Autorin lesen werde.

Ich hoffe euch hat diese Rezension gefallen und ihr guckt bei unseren anderen Rezensionen noch mal vorbei und hoffentlich bis zum nächsten Mal!

Eure Vicky

Veröffentlicht in Allgemein, Rezensionen

Alisik

image

Dieser erste Moment….
…als ich spürte, das mein Körper plötzlich anderen Gesetzen gehorchte und nicht mehr nur allein durch meinen Willen gesteuert wurde.

Der Moment in dem ich erkannte, dass alles, was bisher war, nun für immer vorbei ist.

Der Moment, in dem mir plötzlich klar wurde, dass ich eine neue Welt betreten hatte und alle Türen hinter mir geschlossen blieben. (Zitat aus Alisik -Herbst)

Als Alisik aufwacht ist sie Tot und liegt in ihrem Grab auf dem Friedhof. Um sie herum stehn seltsame Gestalten, sie alle könnten aus einem schlechten Horrorfilm stammen. Sind sie aber nicht, sie sind genau wie Alisik Tod. Niemand kann sie sehen oder hören. Oder etwa doch? Als Alisik eines Nachts dem blinden Ruben begegnet stellt sie fest das er sie und auch die andern Geister hören kann, ab da treffen sie sich fast jeden Abend. Wenn sie sich nicht treffen versucht Alisik heraus zu finden wer sie war und woran sie gestorben ist, was sich jedoch als ziemlich schwer heraus stellt da sie keine Erinnerungen hat. Auch Ruben ist einem Geheimnis auf der Spur. Zusammen versuchen sie Ruben’s Geheimnis zu lüften, doch bald wünscht Alisik sich mehr als eine Freundin für ihn zu sein. Aber eine Tote und ein Blinder? Ist dass überhaupt möglich?

Mir hat der Comic sehr gut gefallen, da ich die Zeichnungen sehr gut und die Geschichte ultra spannend finde. Das Buch hat etwa 100 Seiten und da es ein Comic ist liest es sich sehr schnell, was ich sehr schade fand. Bei Alisik handelt es sich um 4 Bände, die alle sehr spanned sind. Ich finde es gut das die Bände nicht nach einer Weile schlechter werden sondern man immer direkt den nächsten lesen will.

Wenn euch die Rezension zu mal einem etwas anderem Buch gefallen hat dann lasst und doch ein Kommentar und ein Abo da. Wir würden uns freuen.
Eure Karla

Veröffentlicht in Allgemein, Rezensionen

Die Seiten Der Welt

Buchrezension seiten der welt 002
Seitenanzahl: 560 Preis (Hardcover): 19,99€ Verlag: Fischer FJB Erscheinungsdatum: 25.8.14 Teil: 1. von 3 Handlungszeit: Gegenwart Handlungsorte: Cotswolds, London, Libropolis

Heute habe ich für euch eine Rezension zu dem Buch „Die Seiten Der Welt“ von Kai Mayer.

In dem Buch geht es um die sechzehnjährige Furia, die mit ihrem Vater und ihrem kleinen Bruder Pip in einem riesigen Anwesen in den Coltswolds, dass eine riesige unterirdische Bibliothek beheimatet, wohnt. Doch Furia ist kein gewöhnliches Mädchen sondern eine Bibliomantin. Sie besitzt besondere Kräfte und zieht ihre Macht dafür aus Büchern. Sehnsüchtig wartet Furia darauf ihr Seelenbuch zu finden, denn erst mit einem Seelenbuch ist Furia -genau wie ihr Vater- eine echte Bibliomantin. Aber nach einem Büchersprung mit ihrem Vater, auf der Suche nach einem leeren Buch überschlagen sich die Ereignisse. Furias Bruder, der die Gabe der Bibliomantik nicht geerbt hat wird entführt, und nur Furia kann ihn retten. Dazu muss sie nach Libropolis, einer Stadt der Bücher in der sie neue freunde findet. Gleichzeitig ist eine Auftragsmörderin hinter ihr her, die ein bestimmtes Buch verlangt. Doch wenn Furia ihr dieses Buch gibt besteht die Gefahr, dass alle Bücher dieser Welt  verschwinden. Gemeinsam mit ihren neuen Freundin versucht Furia dies zu verhindern und ihren Bruder zu retten.

„Bibliomanten hatten diese Stadt für Bibliomanten erschaffen. Wer ein seelenbuch trug, hatte unbeschränkten Zutritt, durfte nach Herzenslust in den übervollen Antiquariaten stöbern oder neue Bücher erwerben, die anderswo nicht erhältlich waren.“ (Seite 174)

„Jedes Buch ist ein Ort, an den man wieder und wieder zurückkehren kann.“ (Seite 57)

Ich finde das Buch sehr gelungen! Kai Mayers Schreibstil ist einfach grandios, lässt einen super in die Welt eintauchen und packt einen bei spannenden Szenen. Man merkt schnell, dass der Autor sich wirklich mal was Neues einfallen lassen hat. Ich habe mich schnell zurechtgefunden in der Welt der Bibliomatik und insbesondere Furia ist mir schnell ans Herz gewachsen.

Das Einzige was mich ein bisschen gestört hat war, dass mir an der ein oder anderen Stelle die Geschichte ein bisschen zu detailliert beschrieben wurde und sich deshalb ein klein wenig in die Länge gezogen hat.

Alles in allem ist „Die Seiten der Welt“ eine wunderbare Geschichte und ein Muss für alle Büchersuchtis und alle, die Lesen lieben!

Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen und ihr guckt beim nächsten Mal wieder vorbei

Lg Vicky

 

Veröffentlicht in Allgemein, Rezensionen

Die Schnäppchenjägerin

Hallo meine Lieben heute habe ich eine Buchrezesion von „Die Schmäppchenjägerin“ für euch.

In dem Buch geht es um Rebecca Bloomwood, die als Journalistin bei einem Finanzmagazin arbeitet. Somit ist es ihr Job anderen Leuten zu sagen wie sie mit ihrem Geld umgehen sollen, selbst ist sie jedoch Schoppingsüchtich. Rebecca steckt bis zum Hals in Geld sorgen und währe da nicht der nervige Bankangestellte Derek Smeath der ihr ständig Briefe schickt, damit sie ihre Schulden bezahlt oder ein Beratungstermin annimmt. Auch Luke Brandon, einer der reichsten Männer Englands, setzt ihr immer wieder zu schaffen zu. Mit verschiedenen Methoden wie O.S. (Ordentlich Sparen) oder M.G.V. (Mehr Geld Verdienen) schafft sie es nicht ihre Schulden auszugleichen. Doch dann bietet sich ihr eine neue Chance, die ihr gesamtes Leben verändern wird…

Das Buch hat 412 Seiten und ist sehr gut zu lesen. Es wurde von Sophie Kinsella geschrieben und spielt in London und Umgebung. Ich denke jeder kann sich mit einem der Charaktene identivizieren, alle Charaktere sind meiner Meinung nach so geschrieben dass sie alle sympatisch und auf ihre Weise liebenswert wirken. Allen die auch gerne mal Schoppen gehen und dabei möglicher Weise gerne ein Wenig zu viel ausgeben, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Ich hoffe euch hat diese kurze Buchrezension gefallen,

eure Karla